Die Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen wird in kleineren Betrieben und großen Werkstätten immer beliebter. Diese Praxis ist vor allem dort notwendig, wo es viele Werkzeuge und Mitarbeiter gibt, die sie bedienen. Hier kann es leicht zu kleinen Diebstählen oder Unordnung in den Geräteunterlagen kommen. Wie markiert man Elektrowerkzeuge?

Kaufe in Rotopino.de
Gravierer Dremel F0130290JM
am Lager
3 St.
Versand
Zustellung
4 Tage
32 inkl. 19% MwSt. = 5,11 €
Engraver Hobby Dremel Engraver hobby
am Lager
3 St.
Versand
Zustellung
4 Tage
35 inkl. 19% MwSt. = 5,59 €
14 inkl. 19% MwSt. = 2,24 €

Ist die Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen sinnvoll?

Großbetriebe und Werkstätten sind mit einem riesigen Bestand an Geräten ausgestattet, die, da sie für professionelle, intensive Anwendungen eingesetzt werden, von wirklich guter Qualität sein müssen. Zehntausende Euro werden in diese Werkzeuge investiert.

Die Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen ist die beste Möglichkeit, sich im Falle eines Diebstahls zu schützen, da der gefundene Gegenstand dem tatsächlichen Eigentümer zugeordnet werden kann. Ein weiterer Vorteil der Kennzeichnung von Firmengeräten besteht darin, dass die Erfassung und Überwachung von Instandhaltungs- und Instandsetzungsterminen erleichtert wird.

Die Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen fördert auch die Sorgfalt der Mitarbeiter bei der Pflege der Geräte, für die sie verantwortlich sind, was zu einer längeren Lebensdauer der Geräte führt. Die Einführung dieser Lösung in einem Unternehmen hat keine Nachteile oder Nebenwirkungen, außer der Investition einiger finanzieller Mittel. Diese werden sich im Laufe der Zeit sicherlich in Form von besser gewarteten und leistungsfähigeren Geräten auszahlen.

Methoden zur Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen  

Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen in einem Unternehmen, die mehr oder weniger effektiv sind. Wir gehen sie der Reihe nach durch, angefangen bei den ältesten Methoden bis hin zu den neueren Techniken.

Gravierung

Ein beliebtes und allseits bekanntes Verfahren, um dauerhafte Beschriftungen auf Gegenständen aller Art vorzunehmen. Graviergeräte eignen sich zwar für die Kennzeichnung von gehärtetem Stahl oder weichen Metallen, aber die Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen mittels dieser Technik ist zeitaufwändig, insbesondere wenn es sich um Dutzende oder Hunderte von Geräten handelt.

 

Mikropunkt-Markierung 

Die Kennzeichnung erfolgt mit einem speziellen Markierungsgerät, mit dem beliebige Symbole, Zahlen oder Buchstaben aufgebracht werden können. Das Arbeitselement ist eine Karbid- bzw. Diamantnadel. Die Markiermaschinen sind in zwei Varianten erhältlich: mobil oder als Tischgerät für den industriellen Einsatz.

Ritzprägen 

Vom Prinzip her ähnlich wie die Mikropunktmarkierung - die Markierung erfolgt ebenfalls mit einer Nadel, die in diesem Fall jedoch pneumatisch angetrieben wird. Die Markierung mit dem Elektrowerkzeug erfolgt in zwei Achsen, in durchgehenden Linien. Die Maschine verfügt über eine Steuereinheit, die in der Regel ein separater Bestandteil des Bausatzes ist.

Lasermarkierung

Eine einfache und dauerhafte Methode, die schneller ist als die oben beschriebenen mechanischen Methoden. Die erzeugte Markierung ist ästhetisch ansprechend, sieht gut aus und der Arbeitsbereich kann sogar sehr klein sein. Die Vorteile dieser Methode kommen nur zum Tragen, wenn ein qualitativ hochwertiger Lasermarker verwendet wird. Es gibt durchaus auch Geräte aus dem unteren Preisbereich, bei denen die Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen sehr lange dauert und nicht den gewünschten Effekt hat.

Barcode 

Barcode-Etiketten dienen nicht nur zur Kennzeichnung eines Werkzeugs, sondern vor allem zur effizienten EDV-Erfassung der Bestände eines Unternehmens. Die Kosten für die Einführung dieses Systems sind sehr gering. Diese Lösung hat jedoch mehr Nachteile als Vorteile. Die Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen ist dann sinnvoll, wenn die aufgebrachte Markierung dauerhaft ist und das Etikett nicht leicht entfernt werden kann. Bei Elektrowerkzeugen, die in staubigen, schmutzigen oder feuchten Umgebungen (z. B. auf Baustellen) eingesetzt werden, hält diese Art von Etikett allerdings nur wenige Tage. Diese Methode eignet sich jedoch gut für die Kennzeichnung von Halbfertigprodukten und Teilen im Lager oder in den Ablagefächern. Das Ablesen der Codes wird mit einem Scanner durchgeführt und ist sehr einfach.

RFID-Verfahren 

Heute ist dies eine der fortschrittlichsten Methoden zur Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen und anderen Produkten. Auf dem Gerät wird ein Chip/Anhänger angebracht. Darüber hinaus kann der Chip auch im Inneren des Gehäuses eingebaut werden. Dadurch wird nicht nur der Betrieb des Geräts nicht beeinträchtigt, sondern er ist auch völlig unsichtbar. Es gibt zwei Methoden, den Chip zu scannen: stationär (an der Wand befestigtes Lesegerät) und mobil (tragbares Lesegerät). Das Zeichen ist dauerhaft und kann nicht gefälscht werden. Diese Lösung hat jedoch auch Nachteile, deren größter die Kosten für die Einführung des Systems in das Unternehmen sind.

Fazit: Die Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen ist sinnvoll und für mittlere und große Betriebe, in denen diese Art von Geräten täglich von vielen Mitarbeitern genutzt wird, sogar notwendig. Auch private Heimwerker, die über ein kleines Sortiment an hochwertigen Geräten verfügen, profitieren von dieser Form des Diebstahlschutzes. Welche Methode optimal ist, hängt von der Art des betreffenden Unternehmens und dem Umfang seines Sortiments ab. In jedem Fall ist die Kennzeichnung von Elektrowerkzeugen für jedes Unternehmen von Vorteil.

Fügen Sie einen Kommentar hinzu.
* Pflichtfelder