Bewerte den Artikel:

Letztens haben wir drei Makita Kettensägen getestet: Makita Kettensäge DCS230T (ca. 340 Euro), Makita Kettensäge UC3530A (ca. 160 Euro) und Makita Kettensäge UC4020A (ca. 120 Euro). Wir haben geprüft, worin sich diese Modelle unterscheiden.


Makita Kettensäge DCS230T – Benzinkettensäge

Wir fangen mit der Makita Kettensäge DCS230T an. Dieses Gerät ist für den häuslichen Gebrauch bestimmt, beispielsweise für Holzsägen oder für Aufräumarbeiten im Garten. Das geringe Gewicht und

die geringe Größe der Kettensäge sorgen für perfekte Steuerung und ermöglichen das Arbeiten an schwer zugänglichen Stellen. Auch die Wartung der Kettensäge scheint ganz einfach zu sein. Der Benutzer hat einen einfachen Zugang sowohl zur Kerze als auch zum Luftfilter. Zusätzlich ist die Makita Kettensäge DCS230T mit einem Benzinmotor ausgestattet, dadurch gewinnt der Benutzer absolute Mobilität und muss sich nicht um die Energiequelle kümmern. Anderseits muss man aber ständig daran denken, die richtige Kraftstoffmischung vorzubereiten. Die Makita Benzinkettensäge DCS230T arbeitet laut und  strömt einen unangenehmen Geruch aus. Darüber hinaus verfügt sie über kein Zubehör– keine Handhebelpresse zur Lagerschmierung, kein Behälter zur Mischungsvorbereitung sowie keine Feile zur Kettenschärfung.

 

 

Makita Kettensäge UC3530A – Elektro-Kettensäge

Als zweite wird Makita Kettensäge UC3530A überprüft. Dieses Gerät erfreut sich eines guten Rufes unter Profis, Hobbyhandwerker, Zimmermänner, Dachdecker sowie Bauarbeiter. Es zeichnet sich durch eine 40 cm lange Führungsschiene aus, die das Sägen großer Holzstücke ermöglicht. Vorteilhaft ist auch werkzeuglose Kettenmontage, effiziente Regelung der Kettenspannung sowie einfache Wartung. Der einzige Nachteil ist, dass die Makita Kettensäge UC3530A Stromversorgung erfordert.

 

 

Makita Kettensäge UC4020A – Elektro-Kettensäge

Die Makita Kettensäge UC4020A ist wie das vorige Modell mit Strom versorgt und verfügt über einen werkzeuglosen Kettenwechsel. Sie unterschiedet sich von den anderen Modellen darin, dass ihr Motor waagerecht aufgestellt wird. Diese Innovation reduziert den Leistungsverlust, verbessert den Zusammenbau und Abbau der Säge sowie ermöglicht das vertikale Arbeiten. Die Makita Kettensäge UC4020A hat aber, im Vergleich zu DCS230T und UC3530A, ein breiteres Gehäuse, was bequeme Steuerung des Geräts beschränkt. Der Hersteller hat weiterhin einen großen Wert auf einfache Wartung gelegt, deshalb erfolgt das Reinigen und Schärfen der Kettensäge problemlos.

 

 

Zusammenfassen

Zusammenfassen kann man sagen, dass die Makita Kettensäge DCS230T an Personen gerichtet ist, die bequeme Arbeit dank dem Benzinmotor bevorzugen. Der Benzinmotor beeinflusst aber den höheren Preis, Lärm und Abgasemission. Die Makita Kettensäge UC3530A wiederum zeichnet sich durch eine 40 cm lange Führungsschiene aus, die das Sägen großer Holzstücke ermöglicht. Die Kettensägen UC3530A und UC4020A erfordern aber einen Kabel. Die Makita Kettensäge UC4020A verfügt über innovative Technologien, beispielsweise waagerechte Motorbefestigung, die für höhere Leistung sorgt, dabei aber negativ die Ergonomie beeinflusst.

Bei der Wahl einer Kettensäge müssen Sie folgende Fragen beantworten. Wozu brauche ich die Kettensäge? Welche Kettensäge bevorzuge ich Benzin- oder Elektro-Kettensäge? Besser niedrige Leistung und bessere Steuerung oder höhere Leistung und beschränkte Arbeit an schwer zugänglichen Stellen? Was ist für mich am wichtigsten? Eins ist sicher – das deutsche Unternehmen Makita hat bei jedem Modell für einfache Wartung gesorgt – deshalb erfolgt das Reinigen problemlos.

Ähnliche Produzenten im Shop Rotopino.de:
* Pflichtfelder
Fügen Sie einen Kommentar hinzu.