Bewerte den Artikel:

Unten erfahren Sie, was man beachten muss, wenn man die Lampen, Regale und mehr mühelos anbringen möchten.

 

Um schiefe oder zu große Bohrlöcher zu vermeiden, beachten Sie folgende Tipps:

1. Zunächst wählen Sie die für Ihr Vorhaben geeigneten Schrauben und die dazu passenden Dübel aus. Meist werden zur Wandmontage Spreizdübel verwendet.


2. Zum Bohren in klassisches Mauerwerk einget sich ideal eine Schlagbohrmaschine. Bohren Sie in sehr harten Beton, benutzen Sie lieber einen Bohrhammer.

3. Mit einem Prüfgerät stellen Sie sicher, dass Sie nicht in eine Strom oder Wasserleitung bohren.

4. Tragen Sie beim Bohren eine Schutzbrille.

5. Markieren Sie mit einem Bleistift die exakte Position der Bohrlöcher. Ein Kreuzlinien-Laser erleichtert Ihnen diese Aufgabe.

6. Wählen Sie einen Steinbohrer mit dem selben Durchmesser, den der Dübel hat, den Sie benutzen möchten. Spannen Sie den Bohrer korrekt zentriert und fest im Bohrfutter ein.

7. Die Bohrspitze sollte senkrecht zur Wand angesetzt werden. Wenn Sie die Wandbeschaffenheit nicht genau kennen, bohren Sie zuerst ohne Schlag und schalten Sie diesen bei Widerstand zu.

8. Das Loch muss so tief gebohrt werden, dass sowohl der Dübel als auch die Schraube ganz hineinpassen. Verwenden Sie gegebenenfalls einen Tiefenanschlag.  Beim Herausziehen lassen Sie den Bohrer mit geringer Drehzahl laufen.

9. Damit der Dübel einen festeren Halt hat, entfernen Sie den Bohrstaub aus dem Loch.

10. Zum Schrauben sind Schrauber und Bohrschrauber perfekt.


11. Dass muss der exakt zur Schraube passenden Bit (Schraubereinsatz) in Ihr Werkzeug eingesetzt werden. Sonst kann es passieren, dass Sie beim Schrauben abrutschen. Den besten Halt bieten Torx“-Schrauben.„Kreuz“-Schrauben (Fachbegriff Pozidriv oder Philips) eignen sich generell besser als Schlitz-Schrauben.

 

Siehe auch: Alle Bohrschrauber bei rotopino.de

* Pflichtfelder
Fügen Sie einen Kommentar hinzu.