Bewerte den Artikel:

Wenn man ein paar Tipps berücksichtigt, ist Tapezieren einfacher, als man denkt.

1) Zuerst rechnen Sie, wie viel Tapetenrollen wird benötigt. Man muss vorsichtshalber etwas großzügiger planen, um etwaige kleine Missgeschicke ausbessern zu können.

2) Der Untergrund für die Tapete sollte sauber, trocken und ebenmäßig sein.

3) Danach werden die Tapetenbahnen geschnitten. Tipp: Man sollte zur benötigten Bahnlänge etwa zehn Zentimeter hinzu hinzuaddieren. Man spart Zeit, wenn die erste Bahn als Muster für alle folgenden benutzt wird.

4) Lassen Sie Kleister nach Packungsangabe anrühren und quellen. Legen Sie Tapetenbahnen mit der Rückseite nach oben auf den Tapeziertisch. Dann von der Mitte her zu beiden Enden hin satt und gleichmäßig einstreichen und die Tapetenbahnen zusammenlegen. Bereiten Sie nur so viele Bahnen vor, wie Sie in der nächsten Viertelstunde verarbeiten, sonst wird der Kleister zu trocken (man muss Herstellerangaben beachten).

5) Vor dem Anbringen der ersten Bahn empfehlen sich Senklot, Wasserwaage oder Kreuz-Linien-Laser. Das solle das Ausrichten erleichtern und verhindert bei unebenen Wänden ein schräges Gesamtergebnis. Die Tapete vorsichtig andrücken und von der Mitte nach außen mit einer Bürste ausstreichen. Stoß auf Stoß folgen die nächsten Bahnen.



Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der hinterlegten Anleitungen. Die Verwendung dieser Anleitungen erfolgt auf eigenes Risiko. Bitte treffen Sie zu Ihrer Sicherheit alle notwendigen Vorkehrungen.

* Pflichtfelder
Fügen Sie einen Kommentar hinzu.